zu Gast am 17.11.2010 Madeleine Bernstorff

mittwoch,  17:00 Uhr HFF Kino 1104
Ansichten !!!     Attraktionen !!!    Blicke ins Publikum!!!    Prügeleien!!!

Dynamik des Ungehorsams?

Die einen nennen es „cinéma des premiers   temps“, die anderen „Attraktionen-Kinematographen“ oder gar „Frühes Kino“. Immer noch spukt die Gleichsetzung
mit dem Stummfilm der zwanziger Jahre herum, oder auch die Vorstellung eines

„primitiven“, eben noch nicht so toll entwickelten narrativen Films.

Er war so stumm dann auch nicht, ziemlich vielgestaltig und komplex, knüpfte an die durchaus bewegten Bühnen- und Projektionskünste des 19. Jahrhunderts an, und adressierte noch dazu nicht unbedingt die bürgerliche Klasse. Hatte Spaß daran, sich selbst beim Erfinden zuzusehen und dann exzessiv alles Mögliche zu zertrümmern. Und wo fängt eine Einstellung an, wo hört sie auf und wie spricht sie mit dem Publikum?

Anhand von Mitchell & Kenyon’s factory-gate-Filmen, Pathé’s Streik-Komödien und weiterer exzeptioneller Films aus der Zeit vor und während der Institutionalisierung
des Kinos (ca. 1908 – 1914) ließe sich eine Filmgeschichte als Geschichte von Aufführungsereignissen und nicht nur als Geschichte von Produkten erahnen.

Madeleine Bernstorff ist Filmkuratorin, Autorin, Super8-Filmerin, Dozentin,lebt in Berlin. geboren 1956 in München, Studium der Anglistik und Philosophie,
Mitbegründerin Kino Sputnik in Berlin-Wedding (1984), Studium an der F+F- Schule für Gestaltung in Zürich 1982/83, Lehrtätigkeit an der Universität der Künste Berlin,
HBK Braunschweig, Akademie der Bildenden Künste Wien, Calouste Gulbenkian Stiftung Lissabon 2004/2005/2006
Gastprofessur an der Fakultät Bildende Kunst, Universität der Künste Berlin

Film- und Videoarbeiten:  Der Großbelastungskörper (S8, work in progress 2006)
Im Geschmack der Zeit – Kamera für das Ausstellungs-Video von Christian Philipp Müller 2003
Schreinerstraße (S8, 1999), Sonnenfinsternis (S8 mit Boris Schafgans, 1999)
Candan (S8/DVD 1998/2005) mit Elke aus dem Moore, Installation Projekt Migration, Kölnischer Kunstverein 9/05-1/06, Intersexualität in der Türkei- Veranstaltung im Grünen Salon, Heimsuchen – Filmprogramm Alex Gerbaulet Ortstermine/München, Photoforum PasqArt Biel/Ch. transformer2 März/April 2007, Callas (S8, 1998) Shedhalle Zürich 2000, Prinzessinnen: Christopher Street Day Rosa-Luxemburg-Platz 1999
Zitronenfilm (S8- Deutscher Wettbewerb Kurzfilmtage Oberhausen 1998), Pyjamafilm (S8- Doppelprojektion mit Elke aus dem Moore 1994),
b-Movie Hamburg, Babylon Berlin u.a. Suffragetten (Videoprojekt Frauensolidarität von Ines Doujak 1998), Oshilonge Shange von Julia Kunert und Lilly Grote, Ton 1991
Berlin, Bahnhof Friedrichstraße 1990 (Grote, Kunert, Binder- Kleines Fernsehspiel – Aufnahmeleitung)
Lesben-Klischees (Video 105′ Produktion Bildwechsel, Hamburg 1985) im Bildwechsel-Verleih seit 1985.

http://www.madeleinebernstorff.de

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: