Category Archives: 2017

Montageforum

Mittwoch 19.04.2017

17:00 Uhr Filmuniversität Babelsberg, Kino 1101

zu Gast// Jamin Benazzouz (Editor)

“Gestrandet” 2016, 76 min

gestrandet_stills_01

Das Jahr 2014 beginnt für die Bewohner von Strackholt mit einer ungewöhnlichen Nachricht: Eine kleine Gruppe eritreischer Flüchtlinge ist in dem 1500-Seelen-Dorf „gestrandet“. 20 km von Aurich, inmitten der ostfriesischen Leere, sollen die Neuankömmlinge den Ausgang ihres Asylverfahrens abwarten. Helmut, ein pensionierter Schuldirektor und Christiane, eine Journalistin nehmen sich der fünf Männer an. Mit Deutschunterricht, Ämtergängen und selbstgebackenem Kuchen versuchen Sie, Ihnen den Neuanfang in der fremden Umgebung zu erleichtern. Die Flüchtlinge nehmen das Hilfsangebot mit großem Elan an. Doch mit jedem Tag treten neue Konflikte auf, denn die Mühlen der Behörden mahlen langsam und die tägliche Ungewissheit zehrt an den Nerven aller Beteiligten.

„Off-Kommentare gibt es keine. Es ist eine Eigenheit des Films, dass er die feinen Risse in zweifelhaften Begriffen wie „Heimat„ und „Integration” allein durch Beobachtung deutlich macht… Dieses Unbehagen zeigt sich sowohl bei den stets aufrichtig um Integration bemühten ostfriesischen Helden des Films als auch bei den Männern aus Eritrea, die versuchen, es den Helfern recht zu machen. Das irritierende ist die eigentliche Stärke von GESTRANDET.” Wolfgang Frömberg, Intro

Wir freuen uns darauf mit dem Editor und Master Studenten (Montage), Jamin Benazzouz über die Arbeit an diesem Film zu sprechen.

jamin-benazzouz

Jamin Benazzouz wird 1983 in Brakel geboren. Von 2005 bis 2008 absolviert er eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton beim WDR in Köln und arbeitet im Anschluss bis 2010 als festangestellter Editor für den Sender. Parallel dazu absolviert er ein Studium Montage an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, das er 2010 mit einem Bachelor of Fine Arts abschließt. Noch im selben Jahr beginnt er als freiberuflicher Film Editor u.a. für Rommel Film, Zero One Film und weitere renommierte Produktionen zu arbeiten. Seit 2013 absolviert er ebenfalls an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf den Master-Studiengang Montage.

Filmographie (Auswahl)

  • 2016 GESTRANDET
  • 2016 Meteorstraße
  • 2014 Titos Brille
  • 2014 Ihr und eure Welt
  • 2013 Love, Yesterday
  • 2012 Über uns Elektrizität
  • 2011 Fragments of Palestine
  • 2011 The Wedding Tape
  • 2010 Rockabilly Ruhrpott

MONTAGE FORUM 18.01.2017

ZU GAST // ELI CORTINAS

“DAS FILMISCHE GEDÄCHTNIS”

18.01.2017 / 17 Uhr / Kino 1101

Eli Cortiñas-Praxis dreht sich um die Idee des filmischen Gedächtnisses, welches sie durch Analyse und Bearbeitung von vorhandenem Material bzw. durch das Verweben mit ihrem eigenen Material untersucht. Sie nähert sich dem Editing als »Schreiben«, wo sie den Erzählfluss stört oder neu strukturiert und dadurch Sinnveränderungen schafft. Diese Prozesse erzeugen sowohl ein Gefühl der Identifikation als auch der Entfremdung. Auch in ihren Collagen und Objekt Arrangements schafft Cortiñas eine zweideutige Transparenz für die Projektion von konstruierten Aussichten der emotionalen, ideologischen, kultischen und banalen Rollenspiele einer Generation, die in den Medien als “verloren” gepriesen wird.

eli-cortinas-dial-m-for-mother

Eli Cortiñas, 1979 in Las Palmas de Gran Canaria, Spanien, geboren, studierte an der Kunsthochschule für Medien Köln und am European Film College in Dänemark. Cortiñas war Atelierstipendiatin des Kölnischen Kunstvereins, des Goethe Instituts und erhielt das Villa Massimo, das Karl Schmidt-Rottluff-Stipendium und kürzlich das Kunstfonds Stipendium, die Villa Sträuli Residenz und das Reisestipendium des Berliner Senats. Ihre Arbeiten sind u.a. in der Kunsthalle Budapest, im Museum Ludwig, in Centre Pompidou und in der Berlinischen Galerie ausgestellt worden. Ihre Film- und Videoarbeiten waren u.a. bei der Moscow International Biennale, Mardin Biennale, Internationales Filmfestival Oberhausen, Torino Filmfestival, Curtas Vila Do Conde, Les Rencontres Internationales, Videonale 14 und Nashville Filmfestival zu sehen. Eli Cortiñas lebt und arbeitet in Berlin.

wir werde 4 Videoarbeiten sehen

Quella che camina (The one who walks), 2014, single channel video, 9’30”, HD, colour & b&w, french/ italian/ spanish with english subtitles
The most given of givens, 2016, HD/ found footage, 3 channel video, 9′, colour & b&w, french with english subtitles
Dial M for Mother, 2 channel video, 2008, 11’30”./ loop, colour, english/ spanish with english subtitles

und eine Arbeit die sich momentan im Enstehungsprozess befindet

MONTAGE FORUM 11.01.2017

Zu Gast // Liz Rosenfeld

Surface Tension

written, directed, edited by Liz Rosenfeld

11.01.2017 / 17 Uhr / Kino 1101

The Surface Tension Trilogy is comprised of three experimental videos tracking the rise and fall of the Weimar Era in Berlin through the perspectives of Frida Kahlo & Anita Berber, Hannah Höch, and Leni Riefenstahl & Eva Braun, each of them women who lived and worked in Berlin during this time. Experimenting with anachronistic modes of storytelling, these short films also play with queering the tropes of fact-based historicization through the director’s choice of casting her friends. Clearly shot in present-day Berlin, the choice to enact stories, relationships, and experiences that “may” have happened suggests that history is made through the untold intimate moments of relationships in a certain time and space. Posing questions concerning the usefulness of nostalgia, history as lived experience and the way in which political and creative economy unfolds, The Surface Tension Series looks at how history is discursive, hidden, and lived.

170111_mofo_liz

Liz Rosenfeld received her MFA from the School of the Art Institute of Chicago in 2005, followed by a Masters in Performance Studies from Tisch School of The Arts at New York University in 2007. Since her move to Berlin in 2008, Rosenfeld continues to work as a film/video director, performer and dramaturge with many Berlin based artists. Rosenfeld’s work has been screened and performed at venues including The German Historical Museum, The Barbican, The Hebbel am Ufer Theater, The C/O Gallery, The Kunst Haus Dresden, The Tate Modern, The Hayward Gallery, The British Film Institute, The Victoria & Albert Museum, and The Hammer Museum. She is also part of the Berlin based film production collective nowMomentnow, which is committed to the creation of an alternative feminist- led economy of production and art making, which relies on exchange, skill sharing and creative community structures.

we will show “SURFACE TENSION” 1:05:15 min