Archiv der Kategorie: BEVORSTEHENDES

MONTAGEFORUM 29.01.2020 FILMUNIVERSITÄT BABELSBERG 17:00 UHR // KINO 1101

Golden Age

(Schweiz, 2019, 85 min, DOK) >> Trailer

Regie // Beat Oswald

zu Gast // Lena Hatebur

65dea93b0a1b02e9b444c6f629a2e99a

Wer behauptet hohes Alter sei gleichbedeutend mit Langeweile? Golden Age öffnet die Türen des Palace, eines Altersheims in Miami, das seinesgleichen sucht. Der Ort, der mit seinen Vergoldungen, funkelnden Kronleuchtern und Marmorböden auf halbem Weg zwischen einem Luxushotel und einer amerikanischen Kopie von Versailles liegt, wird von seinen Bauträgern als das schönste Altersheim der Vereinigten Staaten präsentiert. Die Bewohner werden von einer Armee von Mitarbeitern umsorgt, die in einem Ambiente des nie enden wollenden Fests auf jede Laune eingehen. Luxus, Extravaganz und Unterhaltung im Überfluss, die jedoch nicht ausreichen, die Bewohner ihre Ängste vergessen zu lassen. Sie täuschen auch nicht über die Absichten der Investoren hinweg, für die das Alter vor allem eine Einnahmequelle und ein boomender Markt ist. Golden Age nimmt uns mit in dieses barocke Universum, in dem versucht wird, die Angst vor dem Tod mit haufenweise Dollars abzuschaffen, und stellt inmitten eines atemberaubenden Wirbelsturms der optischen Eindrücke unsere Beziehung zum Alter in ihrem universellsten Aspekt in Frage.
(Céline Guénot-Visions du Reel)

Lena Hatebur (BFS)

Lena

Lena Hatebur arbeitet seit 2008 leidenschaftlich als professionelle Film Editorin
Sie hat einen Bachelor of Arts in Berlin gemacht, bevor sie an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg ihr Diplom als Schnittmeisterin im Jahr 2013 mit Auszeichnung abschloss.  Seitdem arbeitet sie als freiberufliche Editorin.
Ihre Arbeiten wurden international auf Filmfestivals gezeigt und mehrfach ausgezeichnet. Dass sie Musikerin ist zeigt sich in ihrer detaillierten Aufmerksamkeit für Rhythmus und Inhalt während des Schnitts.

mehr über Lena: https://www.lenahatebur.com

oder auf: https://bfs-filmeditor.de/profil/lena-hatebur/

Bildschirmfoto 2019-12-04 um 17.52.06

 

MONTAGEFORUM 26.6.2019 FILMUNIVERSITÄT BABELSBERG 17:00 UHR // KINO 1101

Weitermachen Sanssouci

Regie: Max Linz

Montage: Bernd Euscher und René Frölke

(D, 2019, 80min)

WEITERMACHEN_SANSSOUCI_STILL_5.jpg

Dem Institut für Kybernetik und Simulationsforschung droht die Schliessung – so das Ausgangsszenario dieser Satire über die Verwaltung des Universitätsbetriebs in eine turbokapitalistische Forschungsmaschinerie.

Max Linz komponiert seinen Film mit feinem Gespühr für Berliner Befindlichkeiten, städtische Kulissen, Bürodekor und akademische Kostüme. Und mit Lust an Überzeichnung der dekadenten Uni-Sprache, die ihre Reizwörter wie Köder in der Verhaltensforschung benutzt. Am Ende entwickelt sich der Film fast zu einem Musical – der Ohrwurm “Warum kann es hier nicht schön sein, warum werden wir nicht froh?” könnte zu einer postkapitalistischen Revolutionshymne werden.

 

Bernd Euscher

Bernd Euscher (B.F.S.) ist seit 1987 verantwortlich für die Montage von Kinospielfilmen, Kinodokumentarfilmen und TV-Produktionen.

Er studierte u. a. Dokumentarfilmregie bei Krzysztof Kieślowski am Künstlerhaus Bethanien in Berlin. Nach Filmen in eigener Regie auf Super8 und 16mm Film, nach dem Studium der Musikwissenschaft und Erziehungswissenschaft, hier diplomiert, in Berlin und im Schneideraum „hängen geblieben“.

„Weitermachen Sanssouci“ ist ein besonderer Film in seiner Vita.

Filmografie