catrin vogt: montage einkreisen.

17.6.09

17:00 Uhr

Raum 2017

Werkstattbericht „Hoffenheim. Das Leben ist kein Heimspiel.“

hoffenheim

 

3000 Einwohner, ein kleiner Fußballverein, ein großer Traum, der inzwischen Wirklichkeit geworden ist.
Nach nur einer Saison in der 2. Bundesliga stieg die TSG 1899 Hoffenheim in die Erste Liga auf und wurde 2008 Herbstmeister. Bundesligafußball in Hoffenheim, das ist der Traum von Fußballfan und Milliardär Dietmar Hopp. Der Initiator und Mäzen ist einer der reichsten Männer Deutschlands. Dietmar Hopp, Gründer der Softwarefirma SAP, hat sich ein Milliardenvermögen erarbeitet und investiert nun Teile daraus in ein ehrgeiziges Vorhaben. Er möchte mit seinem Heimatverein, der TSG 1899 Hoffenheim, in dem er selbst früher die Fußballschuhe geschnürt hat, in die erste Fußball-Bundesliga. Eine ganze Region träumt mit ihm von Begegnungen der kleinen TSG gegen Bayern München oder den VfB Stuttgart. 
Während das Management des Vereins sich mit millionenschweren Investitionen, Sponsorenverträgen und sportlichen Erfolgen auf der Überholspur bewegt, ticken die Uhren des Kraichgauer Ureinwohners gemächlicher. Der Film stellt der modernen, atemlosen Geschäftswelt von Jochen Rotthaus ein Mosaik aus dörflichen, gemächlichen und meist wenig redseligen Hoffenheimern gegenüber. Diese finden sich plötzlich – vorher auf Deutschlands Landkarte noch gänzlich unbeachtet – im Zentrum des sportlichen Medieninteresses wieder.
Catrin Vogt, geb. 1973, künstlerische Filmmontage, Diplomschnittmeisterin 
Studium ”Montage” an der HFF Potsdam-Babelsberg, Ausbildung zur Film- und Videolaborantin. 
Projekte (Auszug):
2000 Kalte Krieger (Regie: Susanne Binninger), Dokumentarfilm, 64 Min.
2001 Janine F. (Regie: Teresa Renn), Dokumentarfilm, 80 Min.
2005 Stuttgart-Shanghai (Regie: Sandra Jakisch), Dokumentarfilm, 60 Min.
2006 Jean-Claude Juncker – Der Europamacher (Regie: Sandra Jakisch), Dokumentarfilm, 15 bzw 26 Minuten
2007 MUZONE 2007 – The Sound of Europe (Regie: Rouven Rech), Dokumentarfilm, 45 Min.
2008 Das Hoffenheim-Projekt (Regie: Frank Pfeiffer, Rouven Rech), Dokumentarfilm
2008 Das Palmer-Prinzip (Regie: Frank Pfeiffer), Dokumentarfilm, 60 Minuten

3000 Einwohner, ein kleiner Fußballverein, ein großer Traum, der inzwischen Wirklichkeit geworden ist.

Nach nur einer Saison in der 2. Bundesliga stieg die TSG 1899 Hoffenheim in die Erste Liga auf und wurde 2008 Herbstmeister. Bundesligafußball in Hoffenheim, das ist der Traum von Fußballfan und Milliardär Dietmar Hopp. Der Initiator und Mäzen ist einer der reichsten Männer Deutschlands. Dietmar Hopp, Gründer der Softwarefirma SAP, hat sich ein Milliardenvermögen erarbeitet und investiert nun Teile daraus in ein ehrgeiziges Vorhaben. Er möchte mit seinem Heimatverein, der TSG 1899 Hoffenheim, in dem er selbst früher die Fußballschuhe geschnürt hat, in die erste Fußball-Bundesliga. Eine ganze Region träumt mit ihm von Begegnungen der kleinen TSG gegen Bayern München oder den VfB Stuttgart. 

 

Während das Management des Vereins sich mit millionenschweren Investitionen, Sponsorenverträgen und sportlichen Erfolgen auf der Überholspur bewegt, ticken die Uhren des Kraichgauer Ureinwohners gemächlicher. Der Film stellt der modernen, atemlosen Geschäftswelt von Jochen Rotthaus ein Mosaik aus dörflichen, gemächlichen und meist wenig redseligen Hoffenheimern gegenüber. Diese finden sich plötzlich – vorher auf Deutschlands Landkarte noch gänzlich unbeachtet – im Zentrum des sportlichen Medieninteresses wieder.

 

Catrin Vogt, geb. 1973, künstlerische Filmmontage, Diplomschnittmeisterin 

Studium ”Montage” an der HFF Potsdam-Babelsberg, Ausbildung zur Film- und Videolaborantin. 

 

Projekte (Auszug):

2000 Kalte Krieger (Regie: Susanne Binninger), Dokumentarfilm, 64 Min.

2001 Janine F. (Regie: Teresa Renn), Dokumentarfilm, 80 Min.

2005 Stuttgart-Shanghai (Regie: Sandra Jakisch), Dokumentarfilm, 60 Min.

2006 Jean-Claude Juncker – Der Europamacher (Regie: Sandra Jakisch), Dokumentarfilm, 15 bzw 26 Minuten

2007 MUZONE 2007 – The Sound of Europe (Regie: Rouven Rech), Dokumentarfilm, 45 Min.

2008 Das Hoffenheim-Projekt (Regie: Frank Pfeiffer, Rouven Rech), Dokumentarfilm

2008 Das Palmer-Prinzip (Regie: Frank Pfeiffer), Dokumentarfilm, 60 Minuten

Advertisements

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: