Zu Gast am 19.12.12: Daniela Kinateder

MONTAGE IM PROZESS
Installationen mit Film oder Video, Bewegtbild auf Monitoren oder in der Projektion sowie Film-Aufführungen sind mittlerweile feste Bestandteile in Ausstellungen. Bildende Künstler_innen und Performance-Künstler_innen arbeiten mit Film und Video, interessieren sich für dokumentarische Verfahren, für Methoden im fiktionalen Film oder für Strategien des Experimentellen Films. Filmemacher_innen wiederum stellen im Museum aus und traditionelle Filmfestivals thematisieren den Raum.
 
Was bedeutet das für die Montage? Wie verändert sich damit die Arbeit derjenigen, die montieren?
Und was ist eigentlich gemeint, wenn Begriffe wie Kunstfilmmontage, Kunstmontage oder Montagekunst auftauchen? Bedarf es überhaupt einer Erweiterung des Begriffs Montage?
 
 
Künstlerische Montage und Zeitbasierte Kunst
Daniela Kinateder ist derzeit künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin für Montage (Experimentalfilm/Videokunst) an der Kunsthochschule für Medien in Köln, und arbeitet dort im Bereich Kunst mit den Professoren Matthias Müller und Phil Collins. 2006 hat sie ihr Studium an der HFF Konrad Wolf in Potsdam als Diplom-Schnittmeisterin mit Auszeichnung abgeschlossen.
 Bild
 
Daniela Kinateder, Film-Projektionen, 2006 (HFF Potsdam, Diplom)
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: